April 14, 2021

Expertenreihe: Christoph Halbig

Wie hat sich der Vertrieb in den letzten Jahren entwickelt / verändert und wie ist deine Prognose für die Zukunft? Der Vertrieb hat sich komplett verändert. Die alten Monostrukturen sind passé. Der Kunde von heute ist hybrid. Durch die Pandemie gibt es zudem zusätzlich Anzeichen für eine Renaissance der dezentralen Standorte im stationären Vertrieb, gepaart mit digitalen Features. Unternehmen die diese Entwicklung nicht mitgehen, werden es in Zukunft schwer haben am Markt zu bestehen. Worin besteht deines Erachtens die häufigste Fehlerquelle bei Start-Ups? In der Regel wartet keiner auf den Markteintritt von Start-Ups. Die Euphorie über das eigene Produkt drängt Vertriebs- und Marketingfragen in den Hintergrund. Grundsätzlich beschäftigen sich viele Start-Ups zu wenig mit ihrem Wettbewerb, den Zielgruppen und führen dementsprechend zu wenig Markttests durch. Die meisten Gründer sind Experten in ihrem Gebiet, jedoch fehlt ihnen oft das nötige unternehmerische Know-how sowie eine realistische Einschätzung der Zielmärkte. Müssen Unternehmen egal ob alt eingesessen oder neu, ihre Vertriebsstrategie unabhängig von Corona überdenken? Der Markt befindet sich ständig in Bewegung, neue Wettbewerber mit neuen innovativen Produkten kommen auf den Markt und das Kaufverhalten verändert sich. In der Regel herrscht auf dem Markt ein Verdrängungswettbewerb. Daher sollten Vertriebsfragen regelmäßig hinterfragt werden. Die Pandemie erhöht hier deutlich den Leidensdruck und die Notwendigkeit zum Handeln. Worin genau besteht deine Leistung? Meine Leistung besteht hauptsächlich darin, Unternehmen insbesondere StartUps und kleine und mittlere Unternehmen bezüglich deren Anforderungen und Herausforderungen hinsichtlich Strategie / Konzeption, Marketing und Vertrieb zu beraten.